REITs können für verschiedene Institutionen interessant sein, die im Folgenden kurz vorgestellt werden.
Die Investition in REITs birgt diverse Vorteile für die Anleger, die mit anderen Anlagemöglichkeiten nicht
auf diese Weise erzielt werden können. Zielgruppen für REITs sind sowohl Privatanleger als auch
institutionelle Investoren, zu denen sowohl große Unternehmen wie Versicherungen zählen, aber auch
öffentliche Institutionen.

Це тейбл оф контент з лінками на хедери

Investoren

Die Anlage in Immobilien ist für viele Investoren sehr interessant, da der Wert von Immobilien über einen längeren Zeitraum hinweg als relativ stabil angesehen wird. Sowohl dem Privatanleger als auch dem institutionellen Anleger stehen hierfür mehrere Alternativen zur Verfügung: Erwerb eines eigenen Grundstücks oder einer Immobilie, die Investition in börsennotierte Immobilien-Aktiengesellschaften, in verschiedene Arten von Immobilienfonds und voraussichtlich ab 2007 auch in deutsche REITs. Letztere sind für Investoren aus mehreren Gründen attraktiv.

Börsennotierte REITs unterliegen wie alle börsennotierten Aktiengesellschaften der Verpflichtung zur absoluten Transparenz, d.h. der Anleger muss zu jedem Zeitpunkt die aktuelle Lage des Unternehmens und so auch den Marktwert der eigenen Anteile kennen. Dies ermöglicht dem Anleger, bei Bedarf kurzfristig zu reagieren.


Das Risiko für Anleger ist bei REITs vergleichsweise gering, denn obwohl natürlich auch bei ihnen keine Garantie für hohe Gewinne abgegeben werden kann, sprechen die Zahlen der letzten Jahre eindeutig für sie. So betrug die durchschnittliche jährliche Rendite von 1971 bis 2003 von Equity-REITs in den USA knapp 13%, während die Wertsteigerung von Aktien der 30 führenden amerikanischen Industrieunternehmen nur bei ca. 8% lag. Da die Einnahmen der REITs zu einem Großteil aus Mieteinnahmen oder Zinsen stammen, die langfristig fest vereinbart sind, bleibt der Cash-Flow, und somit die verbindliche Ausschüttungsquote über Jahre hinweg relativ stabil. Selbstverständlich können jedoch bestimmte Faktoren wie Umfeld des Marktes, allgemeine Börsensituation, Qualität des Managements, etc. zu leichten Schwankungen führen.

Auch bei REITs bestimmt die Nachfrage nach den Aktien den Kurs, dies hat jedoch keinen direkten Einfluss auf die Rendite. Wie verschiedene Langzeituntersuchungen gezeigt haben, gibt es kaum einen Zusammenhang zwischen den Aktienkursen und der tatsächlichen Wertentwicklung von Immobilien.

REITs bieten dem Anleger die Möglichkeit, ein individuelles Portfolio zu erstellen und dieses flexibel zu verändern, da die Anteile der börsennotierten REITs jederzeit veräußert werden können. Das niedrige Risiko kann durch die Diversifizierung der Kapitalanlage in mehrere REITs (z.B. auf verschiedene Immobilienarten oder Regionen) weiter verringert werden.

Emittenten von REITs

Nicht nur für private oder öffentliche Investoren sind REITs interessant, sondern auch für Emittenten, also für Herausgeber von Wertpapieren. Unabhängig davon, ob es sich bei den Emittenten um den Staat, Unternehmen, öffentliche Körperschaften oder andere Institutionen handelt, aufgrund der internationalen Anerkennung der REITs als seriöse Form der Immobilienanlage werden ausländische Investoren aufmerksam, die möglicherweise ihr Kapital hier anlegen.

Gewinne, die Emittenten aus der Veräußerung von Immobilien in REITs erzielen, können für andere Investitionen in ihrem Kerngeschäft verwendet werden. Dies ist besonders interessant für Besitzer großer Immobilienbestände, die Kapital für eigene oder öffentliche Aufgaben benötigen und den Wert der eigenen Immobilien bisher ungenutzt ließen.

Wirtschaftsstandort Deutschland

Für den Wirtschaftsstandort Deutschland sagen Experten der Einführung der deutschen REITs gute Wachstumschancen voraus. Diese ergeben sich zum einen aus dem zusätzlichen Kapital, das durch ausländische Investoren auf den deutschen Immobilienmarkt, der im Hinblick auf sein Volumen der größte in Europa ist, gebracht wird und so die Liquidität stark erhöhen wird, was sich wiederum positiv auf eigene Investitionen auswirkt. Durch die Vorteile der REITs wie Handel der Anteile an der Börse und Steuertransparenz werden Veräußerungen von Immobilien insgesamt wieder attraktiver, die Privatisierung öffentlicher Immobilien (z.B. Wohn- oder Verwaltungsgebäude) und Outsourcing-Transaktionen von größeren Unternehmen könnten sich stark beschleunigen.

Ein zweiter Vorteil der Einführung der deutschen REITs besteht in den Wachstumschancen, die sich aufgrund des veränderten Bedarfs benachbarter Branchen ergeben. Nach den ersten Börsengängen, von denen nach Schätzungen von Experten ca. 30 zu erwarten sind, werden zahlreiche Branchen erweitert werden müssen, um das neu entstandene Kapitalmarktsegment bedienen zu können. Hierzu gehören beispielsweise Asset Manager, Immobiliengutachter und Analysten.